News

Coronavirus – Informationen der Gemeinde Eich

Coronavirus – So schützen wir uns

Befolgen Sie weiterhin die Hygiene- und Verhaltensregeln. Denn vor einer Ansteckung schützen Sie sich am besten, indem Sie die Hände regelmässig mit Seife waschen, Abstand halten und eine Maske tragen.

Alle Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons Luzern können sich ab sofort über die Webseite https://lu. impfung-covid. ch zum Impfen anmelden. Weitergehende Informationen finden Sie unter gesundheit.lu.ch.

COVID-19 Impfung beim Hausarzt / bei der Hausärztin

Seit dem 19. April können ausgewählte Luzerner Arztpraxen Impftermine vergeben. In einer ersten Phase werden ausschliesslich über 75-Jährige sowie chronisch kranke Personen mit höchstem Risiko geimpft. Die Ärztegesellschaft des Kantons Luzern publiziert auf der Webseite www.aerzte-zs.ch/luzern eine Liste mit Praxen, die Impfungen anbieten können. Darunter gehört auch die Botenhofpraxis AG in Eich.

Registrierung zur Impfung
Die Online-Registrierung zur Impfung erfolgt unter www.corona123.ch. Nach der Registrierung werden Sie zur Terminvereinbarung von der Hausarztpraxis kontaktiert. Die Verfügbarkeit von Terminen richtet sich nach der Impfstoffmenge, Priorisierung gemäss BAG und Kapazität der Praxis.

Maskentragpflicht in öffentlich zugänglichen Räumen

In der Schweiz ist die Zahl der Personen, die sich mit dem Corona-Virus infizieren, stark gestiegen. Um die Verbreitung des Virus einzudämmen, hat der Bundesrat eine erweiterte Maskentragpflicht beschlossen. Sie betrifft unter anderem den Publikumsbereich von öffentlich zugänglichen Einrichtungen und gilt somit auch für die Gemeindeverwaltung sowie die Schulanlagen.

Gemeindeverwaltung – Schalterkontakt

Die Gemeindeverwaltung bleibt für Kundinnen und Kunden weiterhin geöffnet und die Dienstleistungen stehen ohne Einschränkungen zur Verfügung. Aufgrund der steigenden Fallzahlen wird die Bevölkerung gebeten, wenn möglich die Angebote des Online-Schalters zu nutzen oder die Verwaltung telefonisch zu kontaktieren. Bei physischen Besuchen wird eine vorgängige Terminvereinbarung begrüsst.

Wir bitten die Besucherinnen und Besucher, beim Betreten der Gemeindeverwaltung eine Schutzmaske zu tragen und danken für diesen Beitrag zur Verhinderung weiterer Ansteckungen.

Schulanlage Eich

Das Schutzkonzept für die Schulanlagen Eich ist einzuhalten

Schutzkonzept für die Schulanlagen Eich 19.04.2021

Jugendarbeit Eich

Für die Jugendarbeit, welche als soziale Einrichtung gilt, gelten weniger Einschränkungen. Unter Einhaltung des Schutzkonzeptes darf das Jugendlokal geöffnet bleiben.

Weisung Kanton Luzern: Umgang mit Covid-19 in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit

Wohnbaugenossenschaft Eich – Neubau 3 Mehrfamilienhäuser mit Einstellhalle und Abbruch Gebäude Nr. 121 und 85, Erstellung Unterflurcontainer, Eichhofstrasse 18 + 20

Swiss Towers AG, Site Management – Antennentausch an best. Mobilfunkanlage, Raststätte Chilchbüel (Grundbuch Sempach)

Infoanlass “erneuerbar heizen”

In der Gemeinde Eich werden rund die Hälfte der Gebäude mit Heizöl oder elektrischer Wärme versorgt. Im Auftrag der Gemeinde Eich hat die e4plus AG einen digitalen Infoanlass zu diesem Thema durchgeführt. Dabei haben Fachleute die Chancen eines Heizungsersatzes aufgezeigt und über technische Fragen informiert.

Präsentationen zum Infoanlass “erneuerbar heizen”

Heizsysteme-erneuerbar-heizen Eich
Input Moritz Kulawik Impulsberatung Eich
Resultate Waermebedarfsanalyse Eich
Broschüre erneuerbar heizen

Sempacher FerienPass neu auch für Eicher Kindergarten- und Primarschulkinder

Das Team des Ferienpasses Sempach freut sich sehr, dass sich das Angebot der Ferienpasswoche neu auch an die Kindergarten- und Primarschulkinder der Gemeinde Eich richtet. Die Oberstufe, die in Sempach geführt wird, ist beim Ferienpass Sempach bereits integriert. Die Ferienpasswoche findet in diesem Jahr vom 11. bis 15. Oktober 2021 statt. Selbstverständlich unter der Voraussetzung, dass die epidemiologische Lage dies zum Durchführungszeitpunkt zulässt. Das Kursangebot wird ehrenamtlich vom Team des Ferienpasses ausgearbeitet, organisiert und vorbereitet. Bestimmt wird auch dieses Jahr für jede Alters- und Interessensgruppe etwas im Angebot sein. Neue Ideen für Kursangebote sind jederzeit willkommen und beim Team des Ferienpasses einzureichen (Claudia Leibundgut: cl.leibundgut@icloud.com). Wir freuen uns auf wertvolle Inputs. Die Ausschreibung des Kursangebotes erfolgt im Spätsommer.

Baubewilligungspflicht

Wer eine Baute oder Anlage erstellen, baulich oder in ihrer Nutzung verändern will, hat dafür eine Baubewilligung einzuholen. Im Grundsatz gilt: Jedes noch so kleine Bauvorhaben braucht in irgendeiner Form eine Meldung. Bitte klären Sie in Ihrem Interesse vorgängig ab, ob Ihr Bauvorhaben baubewilligungspflichtig ist. Das Baugesuchsformular können Sie unter www.rawi.lu.ch herunterladen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, auch die Meldung eines Abbruchs, die Realisierung einer Solaranlage, die Anfrage der Baubewilligungspflicht oder eine baurechtliche Vorabklärung elektronisch einzureichen. Bitte beachten Sie, dass fehlende Unterlagen und zusätzliche Abklärungen zu Verzögerungen und unnötigen Kosten führen.

Bei rechtswidrig ausgeführten Bauvorhaben muss die Gemeinde Anzeige erstatten. Es kann zu einem kostspieligen Verfahren kommen.

Haben Sie Fragen? Gerne bin ich für Sie da: Rafael Minder, Tel. 041 462 53 03 oder rafael.minder@eich.ch.

Neue Portallösung für die Drittmeldepflicht – Meldung von Aus-/Einzügen der Mieterinnen und Mieter

Damit Einwohnerregister in den Gemeinden und Städten korrekt geführt werden können, ist die Einwohnerkontrolle auf die Unterstützung von Liegenschaftsverwaltungen und der Vermieterschaften angewiesen. Die dafür notwendigen Meldungen können neu digital erfasst werden.

Das Bundesgesetz über die Harmonisierung der Einwohnerregister und anderer amtlicher Personenregister sieht vor, dass die Kantone die nötigen Vorschriften erlassen, um die Auskunftspflicht Dritter zu erfüllen.
Im Kanton Luzern ist die Drittmeldepflicht mit § 17 im Gesetz über die Niederlassung und den Aufenthalt (NG) geregelt und verpflichtet Vermieter und Logisgeber dazu, ein-, um- und wegziehende Personen den Einwohnerdiensten zu melden. Die Meldungen können unter dem Link www.drittmeldung.ch erfasst werden. Das Portal dient dazu, Aus- und Einzüge von Mieter und Mieterinnen durch die Liegenschaftsverwaltungen der entsprechenden Gemeinde mitzuteilen. Die Benutzenden können ohne spezifisches Login eine Drittmeldung absetzen. Die Eingaben zu Liegenschaftsverwaltung, Liegenschaftsbesitzer oder Logisgeber werden – je nach Browsereinstellung – bei der nächsten Erfassung übernommen. Die Meldungen dienen der Unterstützung für die Einwohnerkontrollen und ersetzen die An-, Um- und Abmeldung der Einwohnerinnen und Einwohner nicht. In Eich können diese Meldungen jedoch auch bereits online unter www.eumzug.swiss erfasst werden.

Ortsplanung Eich

Dem revidierten Bau- und Zonenreglement mit dem dazugehörenden Zonenplan wurde nach eingehender Beratung an zwei Versammlungen zugestimmt. Innerhalb der Beschwerdefrist haben die Mobilfunkanbieter Swisscom (Schweiz) AG, Sunrise Communications AG und Salt Mobile SA gegen die Abweisung ihrer Einsprache beim Kanton Beschwerde erhoben.

Mit Entscheid vom 4. Juli 2017 hat der Regierungsrat des Kantons Luzern die Gesamtrevision der Orts- und Zonenplanung mit Änderungen genehmigt. Damit ist Eich die erste Gemeinde im Kanton Luzern, in der die am 1. Januar 2014 in Kraft getretenen Vorgaben des totalrevidierten kantonalen Planungs- und Baurechts zur Anwendung kommen. Dies betrifft insbesondere die Baubegriffe und Messweisen gemäss der Interkantonalen Vereinbarung über die Harmonisierung der Baubegriffe und Messweisen (IVHB). Über die Beschwerde der Mobilfunkanbieter gegen die Beschlüsse der Gemeindeversammlung wird der Regierungsrat in einem späteren Entscheid separat befinden.

Der Regierungsrat hat Artikel 8, Absatz 6 und Artikel 9 des Bau- und Zonenreglements aufgrund formeller und materieller Rechtswidrigkeit nicht genehmigt. Bei Absatz 6 des Artikels 8 handelt es sich um eine Ergänzung auf Antrag aus der Gemeindeversammlung, wonach die Überbauungsziffer für versetzte Geschosse und für vor- und rückspringende Bauteile um maximal 15 % überschritten werden kann. Artikel 9, Absatz 1, regelt die Handhabung für bestehende Bauten und war Bestandteil der öffentlichen Auflage. An der Gemeindeversammlung vom 18. Januar 2017 wurde auf Antrag ein Absatz 2 eingefügt, wonach bestehende Bauten, welche die Überbauungsziffer überschreiten, innerhalb der bestehenden Gebäudegrundfläche bis zum zonengemäss zulässigen Volumen erweitert werden können.

Der Gemeinderat hatte beschlossen, gegen die nicht genehmigten Artikel des Bau- und Zonenreglements beim Kantonsgericht Luzern Verwaltungsbeschwerde zu erheben. Mit Urteil vom 25. Juni 2018 des Kantonsgericht Luzern wurde die Beschwerde gegen die vom Regierungsrat nicht genehmigten Artikel des Bau- und Zonenreglements der Gemeinde Eich vollumfänglich abgewiesen. In seinem Urteil stützte das Kantonsgericht den Entscheid des Regierungsrats vollumfänglich, dass die Artikel 8, Absatz 6 und Artikel 9 aufgrund formeller und materieller Rechtswidrigkeit nicht genehmigt werden können. Aufgrund der erneuten klaren Ausführungen sowohl in formeller und materieller Hinsicht hat der Gemeinderat beschlossen, auf einen Weiterzug ans Bundesgericht zu verzichten.

Mit Entscheid vom 16. Oktober 2018 hat der Regierungsrat die Beschwerde der Mobilfunkanbieter Swisscom (Schweiz) AG, Sunrise Communications AG und Salt Mobile SA im Zusammenhang mit der Änderung von Art. 32 des Bau- und Zonenreglements (BZR) teilweise gutgeheissen. Der Entscheid des Regierungsrats wird akzeptiert. Das angepasste Bau- und Zonenreglement kann unter https://www.eich.ch/verwaltung/rechtssammlung/ eingesehen werden.

Die gemeindeweite Ausscheidung der Gewässerräume wird in einem separaten Verfahren erfolgen und zu gegebener Zeit öffentlich aufgelegt.

Projekt Spillmatte – bezahlbarer Wohnraum

Ansicht der geplanten Wohnüberbauung

Ausgangslage
Dank der schönen Wohnlage am Sempachersee und dementsprechend grosser Nachfrage nach Bauland beschäftigt sich die Gemeinde Eich bei jeder Revision der Ortsplanung mit der Frage nach bezahlbarem Wohnraum. Im Rahmen der letzten Ortsplanungsrevision kam der Vorschlag zur Prüfung, das Gebiet des Autobahntunnels zu überbauen. Dies gestützt auf das neue Raumplanungsgesetz mit der Zielsetzung der inneren Verdichtung sowie mangels Alternativen.

Im Hinblick auf die Umzonung wurde mit der Schweiz. Eidgenossenschaft, vertreten durch das Bundesamt für Strassen (ASTRA), am 17. November 2016 eine Erklärung unterzeichnet. Sie beinhaltet die Absicht, die Überbauung durch die Gemeinde Eich zu planen sowie unter Ausschluss von Spekulation und ohne Gewinn im Sinne der gemeindlichen Vergabe-Richtlinien zu veräussern. Die Richtlinien wurden von der Gemeindeversammlung im Jahre 1991 im Zusammenhang mit dem damaligen Projekt «Halde» erlassen.

Umzonung
An der Gemeindeversammlung vom 1. Dezember 2016 wurde eine Fläche von 3‘395 m2 umgezont und gestützt auf eine Einsprache festgelegt, dass der höchste Punkt der Dachkonstruktion maximal 5.00 Meter über das jeweilige Niveau der Buchmattstrasse hinausragen darf, wobei 545 Meter über Meer nicht überschritten werden dürfen.

Projektwettbewerb
In einem Wettbewerb hat eine unabhängige Fachjury vier Planungs-Entwürfe anonym bewertet und die Idee des Büros dolmus Architekten GmbH, Luzern, zum besten Projekt gewählt. Der Vorschlag überzeugt durch eine konsequente Baustruktur, durch gute Grundrisse und eine hohe Wirtschaftlichkeit. Aufgrund der Anzahl Wohnungen (18 Einheiten) ist das erklärte Ziel, Wohnungen unter einer Million Franken anbieten zu können, realistisch.

Rechtliche Grundlagen
Abklärungen haben ergeben, dass das Vorhaben, preisgünstigen Wohnraum zu schaffen, im weitesten Sinne im öffentlichen Interesse steht. Der Gemeinderat sieht vor, das Bauprojekt durch die Gemeinde zu realisieren und die Wohnungen direkt an die Berechtigten zu verkaufen. Damit können auch die Auflagen (Vor- und Rückkaufsrecht zu Gunsten der Gemeinde) in den einzelnen Kaufverträgen vereinbart werden. Aufgrund der Höhe der Beträge unterliegen der Landerwerb und der Baukredit gestützt auf die Bestimmungen der Gemeindeordnung einer Urnenabstimmung.

Gestaltungsplan
Das Siegerprojekt wurde durch das Büro dolmus Architekten GmbH, Luzern, weiterentwickelt. Im Bau- und Zonenreglement wurde die Fläche der Wohnzone E zugewiesen und bestimmt, dass der Gemeinderat die Überbauungsziffer, die Gebäudelänge, die talseitige Fassadenhöhe und die Gesamthöhe im Gestaltungsplan festlegt. Im Lärmschutz-Nachweis wird festgehalten, dass mit der geplanten Lärmschutzmassnahme (Verlängerung der Westfassade bis vorderkant Balkon beim Haus F) bei allen Fenstern von lärmempfindlich genutzten Räumen der massgebende Immissionsgrenzwert der Empfindlichkeitsstufe (ES) II eingehalten werden kann. Die Anforderungen von Umweltschutzgesetz und Lärmschutz-Verordnung sind erfüllt.

Der Gestaltungsplan wurde vom Gemeinderat mit Datum vom 18. Oktober 2018 genehmigt.

Situationsplan mit Baukörper und Baulinie

Bauprojekt
Parallel zum Gestaltungsplan wurde das Bauprojekt erarbeitet. Der schmale langgezogene Baukörper fügt sich gut in die Parzellenform ein, umfasst drei Sechsfamilienhäuser (A/B, C/D und E/F) und ist in horizontaler wie auch in vertikaler Richtung versetzt. Das Projekt sieht gegenüber den Vorgaben im Wettbewerb um einiges grössere Nettowohnflächen vor. Drei Haupteingänge ab der Buchmattstrasse erschliessen je sechs Wohnungen. Zu beachten gilt, dass das oberste Geschoss als Erdgeschoss bezeichnet wird, da die Hauseingänge ab der Buchmattstrasse geplant sind.

Drei 3.5-Zimmer-Wohnungen im Haus F
Neun 4.5-Zimmer-Wohnungen in den Häusern B, D und E
Sechs 5.5-Zimmer-Wohnungen in den Häusern A und C

Der Gemeinderat hat die Baubewilligung an seiner Sitzung vom 22. November 2018 erteilt.

Landkauf
Damit eine realistische Bautiefe entsteht, muss das geplante Gebäude auf die Baulinie der Autobahn A2, Grundstück Nr. 677, gestellt werden können. Die Schweizerische Eidgenossenschaft, vertreten durch das Bundesamt für Strassen (ASTRA), als Verkäuferschaft, räumt zu Gunsten des neuen Grundstückes Nr. 847 auf der gesamten Länge der gemeinsamen Grenze (Baulinie) ein Grenzbaurecht für Hochbauten mit einer Höhe von maximal 545 Meter über Meer ein. Für die dem Gebäude vorgelagerten Gartenanlagen wird ein Nutzungsrecht vereinbart. Der Kaufvertrag konnte am 26. November 2018 abgeschlossen werden.

Gesamtkosten
Gestützt auf den Kaufvertrag und die Planungsgrundlagen wurde ein Kostenvoranschlag mit einer Genauigkeit von +/- 10 % der Baukosten erstellt, datiert 31. August 2018. Darin sind sämtliche Kosten des Projektwettbewerbes, des Landerwerbes, der Planung, des Baues, der Finanzierung und des Verkaufes sowie die internen Projekt- und Verwaltungskosten eingerechnet. Die Kosten setzen sich wie folgt zusammen:

BKP   Kostenart
0         Grundstück (inkl. Vertragskosten)
1         Vorbereitungsarbeiten
2         Gebäude
4         Umgebung
5         Baunebenkosten und Übergangskonten
9         Ausstattung

Gesamtkosten

Anteil in %
15.20 %
6.90 %
70.50 %
3.60 %
3.70 %
0.10 %

100.00 %

CHF
CHF
CHF
CHF
CHF
CHF
CHF

CHF

Betrag
2’729’000
1’243’000
12’656’000
639’000
665’000
8’000

17’940’000

Trotz intensiven Bemühungen konnte der Kostenvoranschlag des Bauprojektes (17.94 Mio.) gegenüber der Kostenschätzung des Vorprojektes (17.80 Mio.) nicht reduziert werden. Mehrkosten ergeben sich insbesondere durch die gegenüber den Wettbewerbsvorgaben um einiges grösseren Nettowohnflächen pro Wohnung (höhere Ausbaukosten), eine grössere Baugrube (Aushub ca. 11’000 m3) mit Hangsicherung (Rühlwand) und eine notwendige Stützmauer entlang der Buchmattstrasse. Das ASTRA verlangt eine spezielle Überwachung des Hanges während der gesamten Bauphase. Weiter sind Vorgaben des Lärmschutzes am Gebäude zu beachten und es ist eine kontrollierte Lüftung in den Wohnungen vorgesehen. Zudem war die vorgesehene Photovoltaikanlage nicht eingeplant. Die Ergebnisse der öffentlichen Ausschreibungen der grössten Arbeitsgattungen (Baumeister, etc.) bleiben abzuwarten. Den Mehrkosten stehen Mehrleistungen in Form von grosszügigen Wohn- und Nebenräumen und eine bessere Wohnqualität gegenüber.

Sonderkredit
Die Kosten des Projektwettbewerbes von CHF 124’000.00 sind in der Verwaltungsrechnung für das Jahr 2017 bewilligt und abgerechnet worden. Der Kredit von CHF 720’000.00 für die Planung wurde anlässlich der Gemeindeversammlung vom 28. Mai 2018 bewilligt. Demzufolge berechnet sich der zu bewilligende Sonderkredit wie folgt:

Gesamtkosten
Wettbewerbskosten (Kreditierung 2017)
Planungskosten (Kreditierung 2018)
Zu genehmigender Sonderkredit

CHF
CHF
CHF
CHF

17’940’000
-124’000
-720’000
17’096’000

Dem Zweck entsprechend sollen die 18 Wohneinheiten, die 3 Hobbyräume und die 30 Autoeinstellplätze zu den Selbstkosten der Gemeinde veräussert werden. Als Basis für die Vergabe gelten sinngemäss die von der Gemeindeversammlung am 11. Dezember 1991 beschlossenen Richtlinien, insbesondere Artikel 3.

Alle bei der Gemeinde gemeldeten Interessenten haben im Oktober 2018 eine Verkaufsdokumentation und einen allgemeinen Fragebogen erhalten, worin ihre Voraussetzungen und ihr Kaufinteresse geklärt werden. Die in der Verkaufsdokumentation aufgeführten Verkaufspreise basieren auf dem Kostenvoranschlag vom 31. August 2018 (+/- 10%) und sind zwischenzeitlich definitiv.

Urnenabstimmung
Dem Sonderkredit wurde an der Urnenabstimmung vom 25. November 2018 mit 494 JA zu 244 NEIN zugestimmt.

Informationsveranstaltung
Im Hinblick auf diese Urnenabstimmung hat am Donnerstag, 8. November 2018, 20.00 Uhr, im Singsaal der Schulanlagen, eine öffentliche Informationsveranstaltung stattgefunden.

Langjähriges Bedürfnis
Der Gemeinderat ist überzeugt, mit diesem Projekt und dem geplanten Vorgehen einem langjährigen Anliegen der Bevölkerung zu entsprechen. Es stimmt mit der Zielsetzung im Leitbild der Gemeinde überein, wonach Eich mit seinem Wohnangebot bestmöglich auch die Bedürfnisse von Familien abdeckt.

Aufgrund des fortgeschrittenen Planungsstands unter Einbezug der relevanten Fachplaner, des detaillierten Kostenvoranschlages sowie des grossen Interesses an den geplanten Wohneinheiten ist das Risiko seitens der Gemeinde überschaubar. Mit der geplanten Veräusserung der Wohnungen, Hobbyräume und Einstellplätze ist das Bauprojekt für die Gemeinde insgesamt kostenneutral.

Verkauf

Alle 18 Wohnungen sind gestützt auf die Vergabe-Richtlinien der Gemeinde Eich (Artikel 3, lit. a) verkauft bzw. reserviert. Davon sind 12 Käuferschaften in Eich wohnhaft. Vier weitere sind in Eich aufgewachsen bzw. waren in Eich wohnhaft und möchten wieder nach Eich zurückkehren. Zwei Käuferschaften werden neu in Eich Wohnsitz nehmen.

Arbeitsvergaben
Alle Arbeiten konnten vergeben werden (Stand März 2021). Die Übersicht finden Sie hier.

Baustart
Nach umfassenden Vorbereitungsarbeiten konnte mit dem Spatenstich am Montag, 5. August 2019, mit der Umsetzung planmässig gestartet werden. Vertreter der Gemeinde als Bauherrschaft, das Projektteam, die Planer und Unternehmer aber insbesondere auch die Käuferschaften, insgesamt rund 60 Personen inklusive eine Schar Kinder waren gekommen um dabei zu sein, wenn der erste Humus vom Bagger abgetragen wird und um selbst eine Schaufel voll auszuheben. Der Bezug der ersten Wohnungen ist auf Winter 2020/21 vorgesehen.

Die künftigen Eigentümer der Wohnungen setzen an zum Spatenstich

Bauprogramm
Dank milder Winter konnten die Bauarbeiten nach Programm umgesetzt werden. Die Unternehmer, Handwerker und Fachplaner unter der Leitung von Katja Hauser, Büro für Bauökonomie AG, Luzern, gaben ihr Bestes. Auch bezüglich Kosten ist das Projekt auf Kurs.

Wohnungsübergaben
Nach intensiver Bauzeit konnten die Wohnungen der Häuser C – F Ende Februar 2021 termingemäss an die Käuferschaften übergeben werden. Die Wohnungsübergaben der Häuser A und B werden Ende März 2021 folgen. Die Wohnungen können sich sehen lassen!

Projekt Seepark – Wohnen im Alter

Ansicht der geplanten Überbauung

Ausgangslage
Im Rahmen der Alterspolitik beabsichtigt die Gemeinde Eich seit Jahren angrenzend an das Ferien- und Erholungshaus Seematt den Bau von Seniorenwohnungen. Die demografische Entwicklung der Gemeinde zeigt mittel- bis langfristig einen stark wachsenden Bedarf an Wohnungen für Seniorinnen und Senioren mit entsprechenden Dienstleistungsangeboten vor Ort.

Zu diesem Zwecke wurde bereits im Jahre 2002 angrenzend an das Ferien- und Erholungshaus Seematt auf Grundstück Nr. 207 eine Teilfläche in die öffentliche Zone eingezont. Im Anhang I des neu revidierten Bau- und Zonenreglements ist diese öffentliche Zone wie folgt definiert: Parzelle Nr. 207 (Teil), «Seematt: Wohnen im Alter».

In der Folge wurden mit dem Eigentümer des Grundstückes Nr. 207 Verhandlungen über den Erwerb dieser Fläche in der öffentlichen Zone geführt. Diese konnten mit Unterzeichnung eines Vorvertrages zum Abschluss eines Vertrages über die Begründung von selbständigem und dauernden Baurecht abgeschlossen werden. Darin verpflichtet sich die Gemeinde ausdrücklich, dass die mit dem Baurecht belastete Fläche langfristig als Standort für Seniorenwohnungen genutzt wird. Insbesondere erklärt die Gemeinde keinerlei Absichten spekulativer Art mit dem bekannten Projekt zu verfolgen. An der Gemeindeversammlung vom 29. November 2017 (Traktandum 1) wurde der Gemeinderat zum Abschluss eines Baurechtsvertrages – unter Vorbehalt eines von den Stimmberechtigten genehmigten Bauprojektes – ermächtigt.

Botschaftstext zur Gemeindeversammlung vom 29. November 2017

Projektwettbewerb
Im März 2018 hat der Gemeinderat einen zweistufigen, anonymen Projektwettbewerb im offenen Verfahren gestartet. Als Preisrichter konnten namhafte Fachpersonen gewonnen werden. Für die Entwicklung des Raumprogrammes wurde ein Fachbüro für Lebensräume für älter werdende Menschen beigezogen und die Leitung des Ferien- und Erholungshauses wurde einbezogen. Es wird auf das entsprechende Programm verwiesen, datiert 26. März 2018.

Um die Anonymität während des ganzen Verfahrens gewährleisten zu können, erfolgte die Korrespondenz für die erste und zweite Stufe ausschliesslich über ein Advokaturbüro.

In einer ersten Stufe konnten sich Fachbüros, mit Niederlassung oder Sitz in einem jener Länder, die das GATT/WTO-Übereinkommen bzw. das bilaterale Abkommen unterzeichnet haben, für die Teilnahme bewerben. Innerhalb der gesetzten Frist sind insgesamt 75 Eingaben eingereicht worden. Basierend auf Entscheidungsgrundlagen, welche im Projektprogramm deklariert sind, hat die Fachjury die eingereichten Projektskizzen an ihrer Sitzung vom 2. Juli 2018 beurteilt und 13 Projekte für die zweite Stufe selektiert.

Alle in der ersten Stufe selektierten Projekte wurden für die zweite Stufe ausgearbeitet und fristgerecht eingereicht. An seinen Sitzungen vom 22. Oktober und 6. November 2018 hat das Preisgericht entschieden, welches Projekt dem Gemeinderat zur Ausführung vorgeschlagen wird. Sämtliche Projekte wurden anlässlich der Gemeindeversammlung vom 28. November 2018 ausgestellt und das Siegerprojekt kommentiert (siehe Traktandum 4). Es handelt sich um die Projektidee des Architekturbüros Sigrist Schweizer Architekten AG, Luzern.

Weiteres Vorgehen
Die auf den 27. September 2020 geplante Urnenabstimmung erübrigt sich. Sofern das Projekt an der Gemeindeversammlung vom 18. August 2020 genehmigt wird, soll mit dem Bau im Sommer 2021 gestartet werden und die ersten Wohnungen sollen auf Winter 2022/23 bezogen werden können.

Der Gemeinderat ist überzeugt, ein für die Gemeinde Eich interessantes sowie wirtschaftlich tragbares Projekt ausarbeiten zu können und mit diesem Bauvorhaben einem langfristigen und wichtigen Bedürfnis unserer Senioren und Seniorinnen entsprechen zu können.

Im Hinblick auf die Weiterbearbeitung des Siegerprojektes hat am 25. März 2019 eine öffentliche Veranstaltung stattgefunden. An diesem Anlass haben insgesamt 53 Personen teilgenommen und die vier vorgegebenen Themenkreise diskutiert. Die Ergebnisse sind in die weitere Bearbeitung eingeflossen. Bezüglich Themen und weiteres Vorgehen (provisorischer Terminplan) verweisen wir auf die aufgeschaltete Präsentation unter Seepark Präsentation 25.03.2019.

Vorprojekt
Die Arbeiten im Projekt sind bereits weit fortgeschritten und die anlässlich des World Cafés vom 25. März 2019 erarbeiteten Ergebnisse ins Vorprojekt eingeflossen. Anlässlich der öffentlichen Infoveranstaltung vom 20. November 2019 wurde das Vorprojekt den Einwohnerinnen und Einwohnern von Eich vorgestellt. Die Präsentation dieser Veranstaltung ist hier aufgeschaltet.

Projektierungskredit
Für die Ausarbeitung des Bauprojektes mit Baugesuch und öffentlicher Auflage ist ein Projektierungskredit von CHF 585’000.00 erforderlich. Das Bauprojekt soll vor der Beschlussfassung durch die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger öffentlich aufgelegt werden. Somit werden die Ergebnisse der Auflage im Zeitpunkt der geplanten Urnenabstimmung im Herbst 2020 bekannt sein. Es wird auf die Ausführungen unter Traktandum 1 der Botschaft zur Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2019 verwiesen, welche hier aufgeschaltet ist. Die Gemeindeversammlung hat den Projektierungskredit in der Folge grossmehrheitlich bewilligt.

Bauprojekt / Genehmigung
Unter Einbezug der Ergebnisse der Veranstaltung vom 20. November 2019 und gestützt auf den Beschluss der Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2019 wurde das Vorprojekt weiterentwickelt und konnte nochmals stark optimiert werden. Nachdem dieses Projekt in der Rechnung der Gemeinde neu im Finanzvermögen eingestellt ist (HRM2), hat die kantonale Finanzaufsicht den Gemeinderat bezüglich des geplanten Abstimmungsverfahrens gerügt. Weil die Beschlussfassung jedoch bisher gegenüber der Bürgerschaft so kommuniziert wurde und eine Genehmigung durch die Stimmberechtigten auch Bestandteil des Vorvertrages zum Baurechtsvertrag bildet, hat der Gemeinderat in Absprache mit der Controllingkommission entschieden, das Projekt anlässlich einer Gemeindeversammlung zur Abstimmung zu bringen. Anlässlich der Gemeindeversammlung vom 18. August 2020 wurde das Projekt genehmigt.

Parallel zu diesem revidierten Genehmigungsverfahren erfolgte im Juni 2020 die öffentliche Auflage des Baugesuches mit Ausstecken der Bauprofile im Gelände.

Informationsveranstaltung
Das Bauprojekt wurde im Hinblick auf diese Gemeindeversammlung anlässlich einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, 18. Juni 2020, 19.00 Uhr, im Singsaal der Schulanlagen, vorgestellt. Neben dem Bauprojekt wurden die veranschlagten Baukosten aufgezeigt und gestützt darauf über die ungefähren Mietzinsen der einzelnen 2.5 und 3.5 Zimmer-Wohnungen informiert. Es wird auf die entsprechende Power-Point-Präsentation verwiesen.

Seepark – Präsentation INFO 18.06.2020

Interessenmeldungen
Für Mietinteressenten wurde an der Informationsveranstaltung ein allgemeiner Fragebogen eröffnet, wo die gewünschte Wohnung mit Angabe der Priorisierung deklariert werden kann. Den bei der Gemeinde gemeldeten Interessenten wurde dieser Fragebogen persönlich zugestellt. Sollten sich mehrere Interessenten für die gleiche Wohnung bewerben, hat der Gemeinderat festgelegt, neben der Mieterschaft (Ehepaar oder Einzelperson) als zusätzliches Kriterium die Wohnsitzdauer in der Gemeinde Eich beizuziehen. Für die Anmeldung verweisen wir auf die nachstehenden Unterlagen. Der Fragebogen ist ausgefüllt an die Gemeindeverwaltung Eich einzureichen.

Seepark – Allgemeiner Fragebogen – Ausgabe Juni 2020
Seepark – Wohnungsspiegel mit Flächen und Grundrissen – Ausgabe Juni 2020
Seepark – Wohnungsliste mit provisorischen Mietzinsen – Ausgabe Juni 2020
Seepark – Kurzbaubeschrieb – Ausgabe Juni 2020

Weiteres Vorgehen
Der Spatenstich zum Bauprojekt ist am 21. Juni 2021 erfolgt. Mit dem Bau des Seeparks wird im Sommer 2021 gestartet  und die ersten Wohnungen sollen im Sommer 2023 bezogen werden können.

Eicherbrief

Der Eicherbrief informiert Sie monatlich über die wichtigsten Beschlüsse des Gemeinderates. Ausserdem finden Sie Informationen zu verschiedenen Anlässen in der Gemeinde Eich; sei es von der Gemeinde, von der Schule, von den Ortsparteien oder von den Eicher Vereinen.

Informationskonzept

Sollten Sie ältere Berichte benötigen, bitten wir Sie, sich mit der Gemeinde Eich in Verbindung zu setzen.

Schulbrief

Im Schulbrief werden wichtige Informationen über das Schuljahr veröffentlicht. Er erscheint jeweils zu Beginn des neuen Schuljahres.

Schulbrief Schuljahr 2020/21